Christliche Kutur Äthiopiens
Maltradition
Malmaterialien

Analysen der alten äthiopischen Malerei weisen folgende Farbmittel nach:

Gelb - Auripigment, Pflanzenfarbstoff

Rot - Zinnober

Blau - Indigo (Pflanzenfarbstoff), Lapislazuli, Smalte, etwa ab Mitte des 19. Jh. auch synth. Ultramarin

Grün - Mischung von Auripigment und Indigo; Pflanzenfarbstoff

Schwarz - Ruß von Töpfen, Knochenschwarz, Pflanzenschwarz


Grundiert wurde in der Wandmalerei mit Getreideschleim, in der Ikonen- oder Malerei auf Holztafeln mit Hautleim und/oder Steinkreide und Gips, der auf eine auf die Wand geklebte Stoffschicht aufgetragen wurde. Als Bindemittel dienten das Hühnerei, Gummi arabicum (von Acacia senegal) und andere Pflanzensäfte. Viele Farben kamen aus dem Ausland. Es sind jedoch auch Farben von den Malern selbst gewonnen worden. Bald nach der Einführung synthetischer Farben wurden sie auch in Äthiopien verwendet, was auf die Qualität der Handelsbeziehungen hinweist. Bei traditioneller Malerei, die Jahrhunderte hindurch gleiche Vorlagen verwendet, ist eine Datierung schwierig; nimmt man die modernen Analysemethoden zu Hilfe, kann man zumindest eine Eingrenzung vornehmen, wenn sich moderne Farben nachweisen lassen.

A. Marx u. F. Dworschak März 2007

Geschichte Kreuze Buch- Maltradition Arbeiten von A. Marx Feste Diaspora