Christliche Kultur Äthiopiens
Frömmigkeit
„Ja, genauso war Gott mit uns unterwegs!“ dieser Satz entfuhr H., als ich ihr diese kleine Malerei zeigte. Die junge Frau war mit zwei kleinen Kindern von Asmara über Khartoum nach Deutschland gekommen und schenkte mir damit einen Schlüssel für das Verständnis äthiopischer Malerei.

Sie erkannte in dem Bild ihre eigene Situation wieder, sie konnte ihre persönliche Erfahrung von Gottes Nähe und Hilfe ausdrücken und verknüpfte sie direkt mit der Geschichte der Hl. Familie (Genauso...)

Die seit biblischen Zeiten fast unveränderten Lebensumstände vor allem auf dem Land (Unterwegssein zu Fuss oder mit dem Esel etc.) lassen die Geschehnisse der Bibel leicht nachvollziehen.

Diese Lebendigkeit der direkten persönlichen Erfahrung von Gottes Handeln hier und jetzt im Alltag begegnete mir oft bei den Flüchtlingen aus Äthiopien und Eritrea, ich fand sie wieder während meiner Beschäftigung in den Bildern der äthiopischen sakralen Malerei.

Die Frömmigkeit vieler Flüchtlinge aus Äthiopien und Eritrea beeindruckte mich sehr. Ich lernte das Land und seine christliche Kultur kennen und bin besonders von der Malerei fasziniert.

Seit 1980 habe ich viel Wissen gesammelt, das ich – gemeinsam mit meinem Mann Dr. Friedrich Dworschak, der für die technische Realisierung sorgt - auf dieser Webseite allen zur Verfügung stelle, die danach suchen. Wissen kann nie vollständig sein, deshalb wünsche ich mir, dass Andere weiteres Wissen beitragen und diese WEB-Seiten eine Sammlung werden, welche die Vielfalt und den Reichtum der äthiopischen Tradition dokumentiert.

Annegret Marx im Oktober 2007

Flucht nach Ägypten
Geschichte Kreuze Buch- Maltradition Arbeiten von A. Marx Feste Diaspora