Christliche Kultur Äthiopiens
Feste
Das äthiopische Neujahrsfest

Das äthiopische Neujahrsfest (Kdus Yohannes)

In Äthiopien beginnt das neue Jahr am 11. bzw. am 12. September. Dieser Neujahrstag ist Johannes dem Täufer gewidmet, weil er ein Prophet im Übergang von der alttestamentlichen zur neutestamentlichen Zeit gewesen ist. Nach den äthiopischen Heiligenviten für das Kirchenjahr (Senkessar) wurde Johannes an diesem Tag ermordet. Im äthiopischen Kalender werden die Jahre im 4er-Rhythmus nach den Evangelisten benannt. In jedem Johannesjahr gibt es einen zusätzlichen Schalttag. Der äthiopische Kalender nennt die Zeit vor Christi Geburt „Jahre der Welt“ und die Zeit nach Christi Geburt „Jahre der Gnade“. Diese Zeitrechnung ist 7 Jahre und 8 Monate gegenüber der gregorianischen Zeitrechnung zurück. Am Neujahrstag werden nach dem Gottesdienst die kirchlichen Feste und Feiertage angekündigt.

Ein neuer Tag beginnt mit Sonnenaufgang. Mit Beginn der Morgendämmerung beginnt die erste Stunde des Tages. In Äthiopien ist die Tag- und Nachtzeit ungefähr gleich; sie dauert jeweils 12 Stunden. Jeder Monat hat 30 Tage; am Ende des Monats August gibt es zusätzlich einen Kurzmonat von 5 (6) Tagen (Pagume).

In diesem 13-monatigen Jahr gibt es zwei grosse Jahreszeiten: Die 4-monatige Regenzeit und die 9-monatige Sommerzeit. Innerhalb der Sommerzeit, im März, gibt es eine kleine Regenzeit. Die Sommerzeit beginnt ungefähr im September; dieser ist der schönste Monat im Jahr, die ganze Vegetation grünt und blüht. Es ist Brauch, dass die Kinder ihren Eltern zum Neujahrsfest einen kunstvoll gebundenen Blumenstrauß schenken; dieses Blumengebinde hängt das ganze kommende Jahr über im Haus.

Da die Flüsse in der Sommerzeit wenig Wasser führen, ist es den Menschen möglich, sich auch über große Entfernungen hinweg zu begegnen. In der Sommerzeit liegt auch die Erntezeit; deshalb ist der September auch der Monat der großen Hoffnung für die Bauern. Aus diesem Grunde wird das Neujahrsfest im ganzen Land gefeiert.

Temesgen Alene (KuS 39, November 1990, S. 17)

A. Marx u. F. Dworschak im März 2007

Tanz der Salome und Enthauptung Johannes des Täufers

Geschichte Kreuze Buch- Maltradition Arbeiten von A. Marx Feste Diaspora