Die Bewachung des Grabes - Bibeltext
Mt 27, 62-66

Am nächsten Tag gingen die Hohenpriester und die Pharisäer gemeinsam zu Pilatus; es war der Tag nach dem Rüsttag. Sie sagten: Herr, es fiel uns ein, dass dieser Betrüger, als er noch lebte, behauptet hat: Nach drei Tagen werde ich auferweckt. Gib also den Befehl, dass das Grab bis zum dritten Tag sicher bewacht wird. Sonst könnten seine Jünger kommen, ihn stehlen und dem Volk sagen: Er ist von den Toten auferweckt worden. Dann wäre der letzte Betrug noch schlimmer als der erste. Pilatus antwortete ihnen: Ihr sollt eine Wache haben. Geht und sichert das Grab, so gut ihr könnt! Darauf gingen sie, um das Grab zu sichern: sie versiegelten den Stein und ließen die Wache am Grab zurück.
Deutung zur Ikone

Die beiden Grabwächter schlafen in der Dunkelheit, die Waffen sind ihnen aus der Hand gefallen. Es ist jedoch keine Ruhe im Bild. Noch ist das Grab mit dem Stein verschlossen, aber schon zeigt die Steinplatte Risse. Noch ist alles dunkel, aber eine große Spannung kündigt schon das Unfassbare und Ungeheuerliche an.

Zurück zur Startseite